„Demenz und Kunst“

Diese Ausstellung veranschaulicht das Leben und das besondere Miteinander zweier Menschen, ist gekennzeichnet von Offenheit, Dankbarkeit und Mut und weist auf die unterschiedlichen Aspekte des MIT-EIN-ANDER hin.
Die Künstlerin (75 J.), die bis ins hohe Alter fast 40 Jahre als Lehrerin am Otto-Hahn-Gymnasium tätig war, zeigt durch Texte und Bilder die Auseinandersetzung mit den Stationen und Wegen des Lebens mit Ihrem Partner, bei dem vor fast 20 Jahren Alzheimer und später Demenz diagnostiziert wurde. Die Texte geben hierbei Einblicke in schmerzhafte Prozesse, in Zeiten des Annehmens, Verstehens und der Liebe. Die Bilder sind in verschiedenen Techniken – viele in EI-Tempera – ausgeführt und bringen die Emotionen zum Ausdruck oder halten Erkenntnisse fest.
Die Künstlerin möchte mit dieser Ausstellung anderen Menschen Mut machen, sich auf die Pflege eines Angehörigen einzulassen.
„Es galt, das Leben als Herausforderung und Geschenk anzunehmen und sich nicht an den Verlusten zu orientieren!“

Die gesamte Ausstellung läuft vom 07.12.2015 bis zum 30.01.2015 im Sanitätshaus o|r|t im Maschmühlenweg 47 und kann während den Öffnungszeiten (Mo-Fr. 8:00-18:30 Uhr und Sa. 9:00 -13:00 Uhr) besucht werden.