Das Kassenthema: Eine Herzensangelegenheit

Mehr als 10.000 Infarkte jährlich in der Großregion Göttingen – DAK-Spezialisten-Netzwerke kümmern sich um beste kardiologische Versorgung in der Region.

Text und Fotografie: DAK Göttingen

Ein dumpfes Druckgefühl und Schmerzen im Brustbereich, die in Arme, Schulter oder Hals ausstrahlen. Das sind die typischen Symptome für eine Erkrankung der Herzkranzgefäße. Eine besondere Risikogruppe sind auch die Typ-2-Diabetiker. Jeder Zweite von ihnen stirbt in Deutschland an einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall. Um dieses Gesundheitsrisiko für chronisch Kranke ebenfalls zu senken, bietet die DAK-Göttingen mit der Parkklinik am Hainberg jetzt ein besonderes Therapieprogramm.

Ein Spezialisten-Netzwerk aus Kardiologen, Psychologen, Physiotherapeuten und Diätassistenten betreut Diabetiker bei schwerer Herzschwäche oder nach einem Herzinfarkt ganz individuell. Ziel der Kooperation: den Diabetes früh erkennen, über die Folgen aufklären und die Herz-Kreislauf- Erkrankung ganzheitlich therapieren. Allein in der Region Göttingen werden derzeit 30.000 Menschen mit Typ-2-Diabetes ärztlich behandelt. Aber auch bei Herzoperationen, sind abgestimmte Behandlungsabläufe von der Diagnose bis zum Abschluss der Rehabilitation von großem Vorteil für die Patienten. „Wir verbessern unser Angebot und entwickeln unsere Leistungen ständig weiter. So bieten wir mit unseren Spezialisten ein Behandlungskonzept, das die medizinischen Leistungen auf höchstem Niveau garantiert“, sagt Götz Groffmann, Leiter Versorgungsmanagement der DAK in Göttingen. Denn auch eine ambulante kardiologische Rehabilitation vor Ort in Göttingen ist möglich. Im Rehazentrum Rainer Junge genießen die Kunden der DAK die Vorteile einer wohnortnahen Behandlung: Der Patient verbleibt im vertrauten häuslichen Umfeld. Und auch hier findet durch ein Team von ambulanten Spezialisten ein persönliche Behandlung statt. Kardiologen, Sporttherapeuten, Psychologen, Ernährungsberater, und eine Sozialberaterin kümmern sich intensiv um die Patienten. Probleme aus dem häuslichen Umfeld können direkt in der Reha angesprochen und abgestellt werden. Das persönliche Umfeld und unter Umständen das Arbeitsplatzumfeld werden also mit einbezogen. Die DAK koordiniert hier- bei alle Behandlungsschritte. Die persönlichen Belange der Kunden stehen dabei im Mittelpunkt. Die DAK bietet ihren Kunden in der Versorgungsregion Göttingen eine gezielte und individuelle Beratung im Krankheitsfall an. Durch eine Optimierung der Behandlung vom Beginn der Erkrankung bis zur Genesung gewährleistet die DAK so eine am Patienten ausgerichtete Versorgung. „Im Regionalzentrum Göttingen sprechen wir im Sinne unserer Kunden mit Leistungspartnern und beraten in Gesundheits- und Versorgungsfragen“, so Götz Groffmann. Der Kunde werde bei der Behandlung seiner Krankheit begleitet und es stehe ihm bei der DAK ein kompetenter Partner persönlich für Fragen der medizinischen Versorgung zur Verfügung.

Infos: www.dak.de
Götz Groffmann, Tel. 0551 307270-1130