o|r|t vor Ort: Die neue Filiale in Northeim

Mit dem Umzug in die neue Filiale in der Mühlenstraße stehen o|r|t nun wesentlich größere, hellere Räume für die Vollversorgung der Northeimer Kunden zur Verfügung. Auf 180 Quadratmetern befinden sich neben dem Verkaufsraum auch zwei Patientenzimmer für eine ungestörte individuelle Beratung sowie ein gesonderter Bereich für die Fußdruckmessung und Ganganalyse.

Text | Fotografie: Ronald Schmidt

„Die neue Filiale ist optimal auf unsere Erfordernisse abgestimmt“, freuen sich Medizinprodukte-Beraterin Ulla Kirstan und Orthopädie-Schuhtechniker Jörg Haberlah vom Northeimer o|r|t-Team über die neuen Verkaufs- und Versorgungsräume in der Mühlenstrasse.
Diabetes-Experte Haberlah: „Bei trockener rissiger Haut, Fehlstellungen der Knochen, falscher Druckverteilung, Schwielen, Druckstellen und Wunden ist das Risiko für ein Diabetisches Fußsyndrom gegeben. Von den ca. 7-8 Millionen Diabetikern in Deutschland leiden geschätzte 15 Prozent daran. Diabetes- Erkrankte erkennen aufgrund des oft mit ihrer Krankheit verbundenen Nervenleidens nicht, ob und wo sie der Schuh drückt, mit dem neuen Bereich der Digitalen Fussdruckmessung und Ganganalyse verfügen wir nun über spezielle Messverfahren, mit denen wir die Druckpunkte der Fußsohle beim Abrollvorgang millimetergenau bestimmen können. Dies ermöglicht die Anfertigung spezieller Weichbettungen und Schuhe. Ihr Arzt stellt fest, ob Sie diese benötigen und wird sie bei Bedarf rezeptieren. Bei der Wahl von Farbe und Aussehen bietet sich mittlerweile eine große Auswahl, die wir unserer Kunden in der neuen Filiale noch besser präsentieren können.“ (Informationen über die Digitale Fussdruckmessung finden Sie auch auf Seite 12/13.)

Ulla Kirstan freut sich nicht nur über den neuen wesentlich größeren Verkaufsraum, in dem sich die Ware großzügiger und übersichtlicher präsentieren lässt, sondern besonders auch über die beiden neuen Patientenzimmer, in denen eine individuelle und ungestörte Beratung und Anprobe der Kunden besser stattfinden kann: „Die private Atmosphäre ist unseren Kunden besonders wichtig, nur so können sie sich wohlfühlen und sich in Ruhe mit den Produkten vertraut machen, die wir empfehlen und anpassen.“
Der Kundschaft gefällt neben der größeren Schaufensterfront mit verbesserter Darstellung des Produktsortiments vor allem die vollautomatische extrabreite Eingangstür, die Benutzern von Rollstühlen und Rollatoren nun das barrierefreie Betreten der Filiale zu einem Kinderspiel werden lässt, ergänzt die Medizinprodukte-Beraterin mit langjähriger Sanitätshauserfahrung in Northeim. Insgesamt hat sich die nicht unerhebliche Investition in Umzug und Erweiterung der Räume für die Kunden bereits nach kurzer Zeit bezahlt gemacht.