Technik: Body-Scans im Rückenstudio-Beratungszentrum

Text: Fa. Schein + AFWK | Fotografie: Fa. Schein, Rothballer elektronic systems

Viele Kunden werden es schon bemerkt haben, in den o|r|t- Filialen stehen seit kurzem neue Geräte für die Vermessung von Rücken und Fußstellung. Wie funktioniert dieses für o|r|t modifizierte DigiDORSO®-Scannersystem "easy line" in der Praxis?

Das Problem
Rückenschmerzen, Muskelverspannungen, Gelenkprobleme sind Schmerzen, die durch Bewegungsmangel, einseitige Belastung und letztlich durch eine Verschiebung der Körperstatik entstehen. Unter diesen Schmerzen leiden heute 80% der Menschen. Damit rangiert diese Erkrankung in den Industrienationen an erster Stelle der so genannten Volkskrankheiten. Eine erfolgreiche Therapie haltungsbedingter Störungen mit dem DigiDORSO®-System basiert auf der Zielsetzung, wieder eine ausgeglichene Körperhaltung zu erreichen, verbunden mit dem perfekten Zusammenspiel von Nerven und Muskeln. Fehlstellungs-Untersuchungen und Korrekturmaßnahmen stehen hierbei im Einklang für eine positive Beeinflussung der Körperstatik.

Messen und versorgen als eine Einheit
Der Vorteil der Vermessung der Körperstatik durch den Digi- DORSO®-Scanner besteht in der objektivierbaren, unmittelbaren Beurteilung haltungsbedingter Störungen. Nicht das Tastergebnis und die subjektive Beurteilung durch den Untersucher sind hier maßgebend, sondern das Ergebnis der fotoelektronischen Auswertung, das auch dem Patienten verständlich wird. So kann der Anwender dem Kunden den Sinn der Maßnahme und den Nutzen leicht erklären und damit auch die Bereitschaft zur Finanzierung der kassenunabhängigen Leistung wecken. Mit den Neuropads können Veränderungen der Rumpfhaltung erzielt werden, die je nach Ausgangssituation der Krankheitsbilder sehr unterschiedlich sein können. Daher ist eine standardisierte Versorgung nicht möglich. Oft kommen auch ältere Krankheitsbilder nach anderen Therapieversuchen auf, die sich erst nach mehrfachen Korrekturen lösen.

Die Einlagenversorgung als Korrekturmaßnahme
Ausgehend von dem Befund werden Untersuchungselemente in sehr spezifischen Formen mit einer Dicke von 2 bzw. 3 mm an präzisen Stellen unterhalb des Fußes positioniert. Sie wirken auf die Rezeptoren in Muskeln, Sehnen, Haut und Gelenken ein. Dadurch wird eine Optimierung der Körperstatik über die Selbstregulierungskräfte des Körpers erzielt. Veränderungen und Verbesserungen sind sofort spürbar und über den Scanner sichtbar. Auf Basis dieser Untersuchung wird das Unterstützungselement unter eine speziell für diese Therapie entwickelte Einlage geklebt. Dabei sind die lokalen Klebebereiche auf der Einlage vorgegeben.

Die Untersuchung
Mit dem Projektor lässt sich eine 3D-Aufnahme vom Rücken mit einer Messgenauigkeit von ca. 1 mm herstellen. Die Aufnahmedauer beträgt nur 1 Sekunde. Die Messergebnisse werden sofort an den Rechner übermittelt. Die integrierte Software ermöglicht dabei mehrere Ansichten von der Rückenaufnahme in 3D-Version. Eine Lotlinie kann bei Bedarf automatisch mit angezeigt werden. Die erkennbar gewordenen haltungsbedingten Störungen können so objektiv beurteilt werden. Durch die DigiPED®-Highspeedscanner-Erweiterung werden Fußstellung und Lage der unterlegten Pads/Bars automatisch erfasst, archiviert und zusammen mit der dazugehörigen 3D-Ansicht des Rückens übersichtlich am Monitor dargestellt. Die Zusammensetzung für die beste Einlagen/ Pads-Kombination wird so durch das System noch einfacher ermittelt. Mittels Web-Connect können die gewonnen Daten bei Bedarf sogar direkt Ihrem behandelnden Arzt zur Verfügung gestellt werden. Dies beschleunigt die Kommunikation zwischen ihm und dem Orthopädietechniker während Ihrer Einlagenversorgung.

Vorteile sofort nutzen
Nutzen auch Sie die Vorteile dieses neuen Hightech-Systems und fragen Sie in Ihrer Filiale nach den Möglichkeiten einer optimalen Einlagenversorgung.