Stolpern muss nicht sein

Text: Armin Asselmeyer  | Fotografie: perpedesröck + arthroven(r)

OrthesenEs kann jeden treffen.
Mehr als 250.000 Patienten pro Jahr erleiden in Deutschland einen Schlaganfall. Die Schwere der Folgen ist abhängig von der Dauer des Anfalls. Patienten haben nach einer Rehabilitationsmaßnahme oft gute Chancen wieder Mobilität zu erreichen. Oft sind dabei aber die gelernten Gangmuster nicht mehr vorhanden. Das daraus resultierende Gangbild bedeutet für den Patienten eine hohe Belastung. Es ist nicht nur störend, sondern stellt tagtäglich ein hohes Unfallrisiko dar. Bereits kleine Unebenheiten des Bodens können zu gefährlichen Stürzen führen.

Orthesen für ein deutliches Plus an Lebensqualität.
Bewegungstherapie/Krankengymnastik ist hier die wichtigste Therapieform, um die Bewegungsfreiheit wieder zu erlangen. Hilfreich ist dabei auch immer eine geeignete Orthesen-Versorgung. Durch diese  können die Symptome der Lähmung nahezu vollständig kompensiert werden. Für den Patienten bietet dies ein deutliches Plus an Lebensqualität: Nicht nur, dass das störende Gangbild abgelegt werden kann, gerade auch das nun wieder mögliche Gehen ohne permanente Angst vor Stürzen ist für die Betroffenen ein enormer Gewinn.

Auf das richtige Maßnahmen-Paket kommt es an.
Die optimale Versorgung eines Patienten gelingt, wenn ein Team aus Therapeuten und Orthopädietechnikern bei der Produktauswahl mit dem Patienten die Aspekte Funktionalität, Optik, Komfort und Handhabung gleichermaßen und individuell berücksichtigen.

Redredyn FußheberortheseFunktionierende Körperteile unterstützen.
Orthesen dienen dazu, eingeschränkt funktionierende Körperteile zu unterstützen, zu fixieren oder Deformationen entgegen zu wirken. Dabei werden die unterschiedlichsten Materialien eingesetzt. Carbonfaser, Aluminium, Polypropylen, Silikon, elastische Textilien sind die meist verbauten Materialien. Die anatomischen Besonderheiten erfasst man mittels eines Gipsmodells, welches der Techniker vom Patienten nimmt. Ähnlich wie in der Zahnprothetik entscheidet hier die Arbeit des Technikers, ob die Orthese auch wirklich passt, also keine schmerzhaften Druckstellen entwickelt.

o|r|t-vital Empfehlung
Redredyn Mehr Lebensqualität und Komfort. Die dynamische Fußheberorthese wird bei Lähmungen und Fuß-heberschwächen eingesetzt, sie ist variabel verstellbar, die natürliche Abrollachse bleibt erhalten, die Gelenke in ihrer Funktion unterstützt. Sie besticht durch einfachste Handhabung beim täglichen Gebrauch und ist optisch unauffällig. Sie ist außerdem verordnungsfähig und kann individuell angepasst werden. Fragen Sie unsere Fachberater!