Perfekt|Unperfekt … Gegensätze II

Eine Ausstellung von Daniela Renneberg
Wo liegt der Unterschied zwischen einen schönen und einem guten Bild? Ist Malerei Spaß? Was treibt mich an? Was interessiert mich? Was kann ich? Was kann ich nicht? Wo will ich hin? Woran erkennt man meinen authentischen Stil? Welchen Standpunkt nehme ich in der Kunst ein?

Alles offene Fragen, denen sich Daniela Renneberg neugierig, lebensfroh, intensiv und leidenschaftlich stellt und durch ihr Studium professionell ergründet… begleitet durch einen ihrer Leitsprüche von E. Kästner: „Es gibt nichts Gutes außer man tut es“
Daniela Renneberg wurde 1966 in Göttingen, Niedersachsen geboren. Seit 2004 nahm sie regelmäßig Unterricht in Malerei in verschieden Ateliers der Region, zuletzt an der Freien Kunstakademie Obernjesa. Auf jeder Reise entstand ein Bild. Auf jedem Zettel wurde gekritzelt. Nach 25jähriger Tätigkeit in der IT, nahm sie 2014 das Studium an der Akademie für Malerei Berlin auf, das Studium umfasst 10 Semester und endet mit dem Ziel „Berufskünstler“! Sie lebt und arbeitet in Lenglern bei Göttingen.

Die gesamte Ausstellung läuft vom 05.09. bis zum 29.10.2016 im Sanitätshaus o|r|t im Maschmühlenweg 47 und kann während den Öffnungszeiten (Mo-Fr. 8:00-18.30 Uhr und Sa. 9:00 -13:00 Uhr) besucht werden.