„Von Gedankenwäldern und Abstraktem“

Fast zwei Jahre nach seiner Debütausstellung „Von Landstrichen und Gedankenwäldern“ stellt Patrick Schröder, geboren 1985 in Nordhorn (Grafschaft Bentheim), seine neuen Werke vor. Die Ausstellung beinhaltet die weiterentwickelte Sicht auf die Gedankenwälder und wurde durch das Herantasten an abstrakte Eindrücke erweitert. Die Bilder sind mit einer Technik entstanden, bei der sich diverse Farbschichten einander teils überlagern, teils vermischen und dabei das Farbspektrum aus den verwendeten Acryl- und Abtönfarben über die Summe der einzelnen Farben hinaus maximieren.
 
Dabei zeichnet sich der für seine Bilder typische Stil ab, bei dem sich kollateral aufgetragene Pinselstriche zu Strukturen und Flächen zusammenfügen und dem Betrachter dabei – je nach Abstand – unterschiedliche Eindrücke des Bildes bescheren. Bei bestimmten Bildern wurde zudem eine stilistische Erweiterung vorgenommen, bei der die Farben nach impressionistischer Manier rauchig und weich ausufern, scharfe Linien aufheben und eine nebulöse Tiefe generieren.

Der Künstler hofft beim Betrachter ein Gefühl für Stimmung und Atmosphäre der Bilder erwecken zu können, sowie die Möglichkeit zu bieten sich in das Bildmotiv hineinzuversetzen und Linien, Flächen und Farbvariationen vor dem inneren Auge fortzuführen. Vor allem aber wünsche er jedem Betrachter viel Freude an Komposition, Struktur und Farbpalette der Bilder.

Die gesamte Ausstellung läuft vom 06.06.2016 bis zum 27.08.2016 im Sanitätshaus o|r|t im Maschmühlenweg 47 und kann während den Öffnungszeiten (Mo-Fr. 8:00-18:30 Uhr und Sa. 9:00 -13:00 Uhr) besucht werden.